„Frauen und Bildung im Islam“ – Vortrag vom 08.03.2019 zum internationalen Frauentag

Nach einem interessanten Vortrag der systemischen Familientherapeutin und Religionspädagogin, Frau Sevdanur Özcan, über das Thema „Frauen und Bildung im Islam – Anspruch und Wirklichkeit“, konnten sich die Teilnehmer in entspannter Atmosphäre weiter unterhalten. Wir danken allen unseren Gästen für die angenehmen Gespräche und hoffen alle bald wieder begrüßen zu dürfen. Wir beglückwünschen alle, die an diesem Abend nicht teilnehmen konnten, nachträglich zum internationalen Frauentag, welcher Anlass für diese Veranstaltung war.

Ausflug zum Weihnachtsmarkt Monschau

Am 21.12.2018 veranstalteten wir einen gemeinsamen Ausflug zum Monschauer Weihnachtsmarkt, der mit seinen weihnachtlichen Lichtern, der stimmungsvollen Musik und den Dutzenden Ständen mit liebevoll hergestellten Handwerkswaren einen kulturellen Anziehungspunkt darstellt.

Die Resonanz bei den von uns betreuten Flüchtlingsfamilien war sehr positiv. Der weit über die Region bekannte Weihnachtsmarkt hat insbesondere die Kinder bezaubert.

Dieser Ausflug wird als Maßnahme im Rahmen von „KOMM-AN NRW“ aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen (Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW) gefördert.

Sprachcafé

 

Um unsere sprachlichen Fähigkeiten im praktischen Gebrauch zu schulen und das im externen Deutschunterricht Gelernte intensiv einzusetzen, bilden wir eine Diskussionsgruppe, die wöchentlich in zwangloser Runde miteinander auf deutsch aktuelle und interessante Themen bespricht. Alle Migranten, insbesondere anerkannte Flüchtlinge, sind recht herzlich eingeladen sich uns anzuschließen. Veranstaltungsort: Paradiesstraße 82, 52349 Düren. Veranstaltungszeit: Montags ab 18.30 Uhr. 

Das Sprachcafé wird als Maßnahme im Rahmen von „KOMM-AN NRW“ aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen (Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW) gefördert.

Ausflug zum Hückelhovener Haldenzauber

Am 16.12.2018 haben wir mit einigen von unserem Verein betreuten Flüchtlingsfamilien einen Ausflug zum Hückelhovener „Haldenzauber“ unternommen.
Ein beeindruckender Abend mit Musik und Licht, der den Familien, insbesondere den Kleinen, einige unbeschwerte Momente ermöglicht hat.
Dieser Ausflug wurde als Maßnahme im Rahmen von „KOMM-AN NRW“ aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen (Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW) gefördert.

Menschenrechte – selbstverständlich oder lebensgefährlich?

Gemeinsame Pressemitteilung von Stiftung Dialog und Bildung, Verband Engagierte
Zivilgesellschaft NRW e.V., Landesverband für Bürgerschaftliches
Engagement BW, Verband für Gesellschaftliches Engagement Berlin e.V., Bund
Deutscher Dialog-Institutionen, Forum Dialog e.V., Aktion für Flüchtlingshilfe
Berlin und der Initiative für Menschenrechte und Freiheit Hessen: PM Menschenrechte

GIVE e.V. zum internationalen Tag der Menschenrechte

Heute ist der 10. Dezember 2018, es ist der Tag der Menschenrechte. Ein Tag, gewidmet den angeborenen, universellen und unveräußerlichen Rechten, die für jedes „Mitglied der Gemeinschaft der Menschen“ gelten.

Es erinnert uns daran, dankbar zu sein für das Privileg in einem Land zu leben, in dem uns diese Menschenrechte garantiert sind durch die Verfassung und deren Geltung gewährleistet wird durch effektiven Rechtsschutz, ruft uns aber gleichzeitig ins Bewusstsein, dass es viele Mitglieder dieser unserer Menschengemeinschaft gibt, deren Lebensumstände genau dieser Garantien und dieses Schutzes entbehren.

Millionen von Menschen werden in diesem Augenblick vertrieben, verfolgt, gefoltert und enteignet. Nicht nur in vermeintlich entfernten Ländern, sondern vor unserer Haustür an den Grenzen Europas. Menschen werden enthumanisiert und zu Objekten staatlicher Willkür degradiert.

Einen Schimmer der Hoffnung bilden Organisationen, wie amnesty international, UNICEF oder timetohelp.eu, also Vereinigungen von Menschen für Menschen. Hierzu zählen aber auch kleine, lokale Vereine, die in ihrer Stadt das Möglichste tun, um der Menschheit etwas zurückzugeben, von dem, was sie wie selbstverständlich erfahren durften.

Die Gesellschaft für interkulturelle Verständigung e.V. ist stolz, ein Teil der lokalen Bestrebungen in Düren zu sein, Flüchtlingen das Ankommen in Deutschland, das Verarbeiten der erfahrenen Schmerzen und die Integration in die Gesellschaft zu erleichtern.

Hierzu bedürfen wir aber weiterhin der Hilfe von Gleichdenkenden, von solchen Menschen, die die fundamentalen Prinzipien des menschlichen Miteinanders, die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen vom 10.12.1948 niedergeschrieben sind, für alle Menschen Realität werden lassen wollen.

Egal, ob es kleine Gesprächsrunden oder Familienpatenschaften sind, die Möglichkeiten mit wenig Zeitaufwand viel zu bewirken sind vorhanden. Falls Sie diesen Tag der Menschenrechte damit ehren möchten, selbst noch aktiver zu sein für Ihre hilfebedürftigen Mitmenschen oder uns die Möglichkeit geben möchten, mit Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen, lassen Sie uns eine kurze Nachricht da und helfen Sie uns zu helfen: kilic@giveverein.de.